Bella Italia
 
Bilder aus Ligurien
Borgomaro - ein Dorf in der Nähe Imperias - im Valle Impero, an der Straße der Oliven.
"unser Haus
Hier ein link zur Map

Mein Dorf in den Bergen
Ja, der Himmel ist azurblau
blau auch das Meer
und silbergrün der Olivenhain.

Mein Dorf in den Bergen -
Dach drängt sich an Dach
halb verfallen schon viele Häuser
aus leeren Fensterhöhlen
flattern die Fledermäuse
umtanzen
das grelle Licht
der Laterne vorm Haus.
Die Pfade bevölkert
mit streunenden Katzen
und quakenden Kröten.
Borgomaro
Von Balkon zu Balkon
schreit die Nachbarin Neuigkeiten
spritzt mit dem Schlauch
die grünen Flakons und die Pflanzen
tötet den Uhu hinter dem alten Holz
legt Gift gegen Ratten und Mäuse,
schleichender Tod im Kanal.
Stundenlang quält sich die Katze
den Fröschen hingegen
ist ein schneller Tod beschieden:
ein Schlag gegen die Mauer
und endlich ist Ruhe.
Längst still auch der Hahn
dessen Gekrächze
den Schlaf zu so früher Stunde
schon störte.
  Aber die Glocken läuten wie eh
  drei Türme, drei Zeiten
  und in jeder Nische Marien
  geschmückt und bekränzt
  das ganze Jahr.
  Eilig wie immer
  das Wasser des Flusses
  der das Meer nie erreicht.


Ein Buchtipp: DUMONT aktiv Wandern in Ligurien:

35 Touren. Exakte Karten. Höhenprofile (Broschiert)
von Georg Henke (Autor), Christoph Hennig (Autor)
die Wanderzeiten stimmen (bei zügigem Schritt). Ein empfehlenswertes Buch.

Einige der Wanderungen finden sie hier: (weiterklicken, wenn Beschränkungsanzeige erscheint!)
Wir haben in diesem Urlaub mehrere Wanderungen aus dem Buch ausprobiert und waren begeistert.
Obwohl wir schon mehr als 20 Jahre in diese Region fahren, hätten wir einige der Wege ohne das Buch nie gefunden. Die Beschreibungen waren sehr genau und man konnte sich gut orientieren. Ob es die spektakuläre Wanderung in die Gola d'Incisa war, die Wanderung bei Lagueglia, auf den Monte Armetto oder um Zuccharello herum - alles gut beschrieben und auch die Wanderzeiten stimmen (bei zügigem Schritt) Hier einige Bilder von diesen Wanderungen


Wandern im Valle Stura
Das 50 Kilometer lange Tal der Stura di Demonte liegt knapp 100 Kilometer südwestlich von Turin. Trotz der südlichen Lage und der Nähe zum Mittelmeer findet sich hier eine ausgeprägte Hochgebirgslandschaft, die Wanderungen haben sehr unterschiedlichen Charakter, es gibt üppige Hänge, karge Berlandschaften, Gletscher und Seen, Wälder und schroffe Klippen. Gut Kondition ist gefragt, weil manche Wanderungen sehr lang sind.
Eine sehr gute Hilfe für Wanderungen in diesem Tal bietet das Buch von Werner Bätzig.
Ein sehr schönes Hotel mit ausgesucht guter Küche ist die Albergo della Pace in Sambucco.


Sardinien
Die Insel ist aufgrund ihrer wunderschönen Strände, der Korkeichenwälder, der Berge und Flüsse sowie der interessanten Wandbilder und der Nuraghen sehr vielseitig. Am schönsten fanden wir die Region um Gologone, die Südküste und die Region Iglesias und die Costa Verde.
Picina-Costa Verde Gologone Bosa
Nuoro
Wo schlafen und gut essen?
Es gibt viele sehr schöne Agriturismen (auf das Bild klicken, dann kommt man zur Internetseite!:

Agriturismo Canales bei Gologone, eine sehr schöne Anlage, gutes Essen, toller Blick auf die Talsperre

Agriturismo Gragonti bei Iglesias, abgelegen und urig

Das Hotel Le Dune liegt an der Westküste an der natur belassenen Costa Verde zwischen Capo Pecora und Capo Frasca. Das Hotel liegt direkt am Dünenstrand Piscinas ca. 150m vom Meer, entfernt vom Massentourismus. Die Ortschaft Ingurtosu, war bis im Mitte des letzten Jahrhundert zusammen mit Montevecchio eine der wichtigsten Bergwek-Zone Sardiniens. Dieses Bergwerk-Dorf war bis Ende der 60ger Jahren von ca. 5000 Menschen bewohnt und war das Direktionszentrum aller Bergwerke von Ingurtosu und Gennamari.Aus einem alten Speicher der Bergwerke des 800 Jhr., wurde diese einzigartige Hotelanlage erschaffen und ist ein Ort der Ruhe.(nicht ganz billig, aber traumhaft gelegen!!)

Agriturismo Funtana Abbas, eine wunderschöne Anlage in einer Umgebung mit vielen Wandermöglichkeiten und Nuraghen
Hier einige Beispiele:


Neapel
Gassen in Neapel - einer lebendigen, sehenswerten Stadt!

Hoteltipp: wir haben im "Hotel il Convento" gewohnt, das Das Hotel befindet sich neben dem authentischen Kloster "Santa Maria Francesca" mitten in der Altstadt Neapels. Man kann die predigten in der Kirche mithören. Das Hotel hat eine schöne Juniorsuite mit Dachgarten. Es liegt mitten in der Altstadt (aber keine Angst, nicht gefährlich. Man kann viele Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen. Die Amalfi-Küste hat uns überhaupt nicht gefallen: Die kleinen Orte sind mit Autos und Touristen vollgestopft, die einzige Zugangstraße kann nur im Schrittempo befahren werden, die Parkgebühren sind horrend. Ganz amsehnlich und nicht so überfüllt ist Salerno.


Cilento
"Sauberes Meer, lange Sandstrände, spektakuläre Steilküsten und bewaldete Berge bis zu 2000 Metern Höhe. - unser Cilento ist eine traumhafte Ferienregion fernab der touristischen Trampelpfade. Von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt, ist der sonnige Cilento noch einer der größten Geheimtipps Italiens," heißt es in vielen Ankündigungen. Wenn man die zahllos angefangenen und nicht zuende geführten Bauruinen übersieht, die Zersiedlung in der Umgebung der Städte und die Müllberge an den Straßen ignoriert, die Pittoreskheit der Dörfer und Städte nur aus der Ferne bewundert, weil man aus der Nähe die Armut und den Verfall sieht, und auch keine markierten Wanderwege erwartet, kann einem dieser Landstrich gefallen. Wir waren im September dort und die Strände waren leer, die geplanten Wanderungen waren kaum zu machen. Allerdings gibt es schöne Landgüter, auf denen man angenehm unterkommt.